„Cerec® im Zeitalter minimalinvasiver Versorgung“

Minimalinvasivität – unter diesem Thema fand der diesjährige Cerec-Master-Tag in Düsseldorf statt.

Organisiert vom Cerec-Masters Club und unterstützt von der deutschen Gesellschaft für computergestützte Zahnheilkunde referierten am 23. und 24. September 2016 Cerec®-erprobte Zahnärzte wie Dr. Andreas Kurbad und auch Zahntechniker über neue Perspektiven und Möglichkeiten auf dem Feld der CAD-CAM-gestützten Therapie.

In verschiedenen Vorträgen und Live-Video-Shows wurden neu ausgelotete Möglichkeiten und Grenzen mit vollkeramischen Cerec®-Restaurationen aufgezeigt. Die ständige Entwicklung neuer Keramiken, die in ästhetischer und statischer Hinsicht den alten Materialien weit voraus sind, ermöglicht eine Fertigung immer grazilerer Restaurationen.

Durch reduzierte Mindest-Materialstärke sind keine radikalen Präparationen mehr nötig, um Sie mit ästhetisch überzeugenden, stabilen, langlebigen und defektorientierten Vollkeramik-Kronen und Teilkronen zu versorgen. Sogar die sofortige Versorgung mit sogenannten „Non-Präp.-Veneers“ zur Korrektur rein ästhetischer Probleme ist heute kein Problem mehr.

Auch für die Versorgung von Einzelzahnlücken im Frontzahngebiet stellen Cerec®-gefertige adhäsiv befestigte Flügelbrücken eine minimalinvasive Alternative zur Implantatversorgung dar.

Da der Zahnerhalt und eine möglichst minimalinvasive Vorgehensweise im Zentrum unserer Bemühung stehen, sind wir leidenschaftliche Cerec®-Anwender und beraten Sie gerne.

 

 

Comments closed

No comments. Leave first!